top of page
  • Autorenbildmelaniedahms

VW T6.1 als Vorzelt – Pimp my Wintercamp

Unser 1. Skiurlaub auf dem Campingplatz


Wer jetzt glaubt, ein Testbericht über ein Vorzelt für den Volkswagen T6 zu lesen, den muss ich leider enttäuschen. Eher diente der VW T6 als Vorzelt für unseren Wohnwagen.


Für unseren Wohnwagen (Adria Adora 613 PK) haben wir bereits ein Vorzelt direkt für die Thule Markise. Diese ist aber auf keinen Fall wintertauglich. So stellte sich uns die Frage, brauchen wir auch ein Wintervorzelt für unseren ersten Urlaub im Wintercamp? Wollen wir wirklich gleich so viel Geld ausgeben für ein zweites Vorzelt, wenn wir noch gar nicht wissen, ob uns das Campen im Schnee überhaupt gefällt? Aber wo hin dann mit dem ganzen nassen Ski-Kram?


Winter Camping
VW Bus im Winter



VW T6.1 Multivan - flexibles Raumwunder


Da kam uns die verrückte Idee! Warum nicht unseren VW Bus neben den Wohnwagen zu stellen und als Vorzeltersatz zu nutzen?


Hauptproblem im Winter ist ja die Feuchtigkeit! Schnee, Matsch, Regen, nasse Schuhe, Jacken, Hosen, Skischuhe usw., alles Dinge, die nicht noch zusätzlich in den Wohnwagen sollten.


Wir haben den Vorteil, dass unser T6 über eine Wasser- und Luft-Standheizung verfügt. Das heisst, diese hat den Dauerbetrieb Modus, wie man es aus dem California kennt. Problem Nummer 1: also genug Wärme im Bus, wäre damit gelöst.


Bleibt noch die Herausforderung mit der Feuchtigkeit. Dafür habe ich 2 Windabweiser der Marke Heko für die beiden Vordertüren gekauft, sodass die Fenster vorne auf beiden Seiten jeweils immer 2 cm weit offen bleiben konnten, ohne dass Regen oder Schnee in den Bus gelangt. Problem Nummer 2, also wie bekommt man die Feuchtigkeit aus dem Bus, wäre damit auch gelöst.


Unser T6 hat 2 Schiebetüren, das macht ihn sozusagen zu einer Schleuse, über die man dann mit einem größeren Schritt einfach in den Wohnwagen steigen kann. Damit wir im Innenraum mehr Platz zum An- und Ausziehen haben, mussten die beiden Einzelsitze aus dem Bus leider raus. Sicherheitshalber, damit der Teppich einigermaßen sauber bleibt, kam eine große Gummimatte rein. Da hatten wir noch eine alte Kofferraummatte von einem Audi A6 Avant. Diese passte nicht perfekt, aber für einen ersten Test absolut ausreichend.



VW Bus als Vorzelt


Praxistest: VW T6 als Vorzelt Ersatz im Winter


Soweit die Theorie, aber klappt das auch wirklich in der Praxis?

Damit das erste Wintercamping ein voller Erfolg wird, haben wir als Ziel den Campingplatz am Zugspitzresort in Ehrwald (Österreich) ausgesucht. Hier gibt es natürlich genügend Trockenräume, große Badezimmer und viel Platz für den eigenen Wäscheständer. Backup ist also vorhanden.


Vor der Abfahrt noch schnell die Windabweiser montiert, das dauert keine 5 Minuten. Das war der leichte Teil. Denn nun geht es an die Einzelsitze in der 2. Sitzreihe. Das ist immer eine fürchterliche Qual, die Sitze sind einfach wahnsinnig schwer!


Schon mal gut, die Windabweiser machen keine zusätzlichen Windgeräusche. :-) Ebenfalls gut, die Kinder hatten Liegeplätze hinten im Bus, da sie die Beine auf den gepackten Kisten langmachen konnten.


Angekommen! Jetzt geht es an den Aufbau. Wohnwagen wird fix wie gewohnt mit dem Mover platziert. Da keine Markise mit Vorzelt und Heringen, sowie zusätzlichen Spanngurten zur Absicherung notwendig ist, war der Wohnwagen in 20 Minuten bezugsfertig. Wie nur 20 Minuten? Mit Vorzelt! Bus dicht an den Wohnwagen geparkt, sodass die Wohnwagentür und Schiebetür noch aufgeht, Standheizung auf Dauerbetrieb und fertig. Das war super schnell, wir freuen uns also auf den Abbau. :)


Morgens zum Start auf die Skipiste waren dann bereits alle Skisachen samt Schuhe und Ski bereits im Bus. Wir hatten in den ersten Tagen leider Tauwetter, also matschigen Schnee und somit sehr nasse Skisachen und Skischuhe. Die nassen Sachen haben wir nach dem Skitag im Bus ausgezogen, verteilt aufgehängt, Skischuhe neben dem Luftauslass der Standheizung aufgereiht, dann Schiebetür auf und mit einem großen Schritt ab in den Wohnwagen rein.


Bis jetzt also passte die Theorie zur Praxis. Wenn man mal raus musste, hieß es dann ab in den Bus, Schuhe dort an und dann wieder über die andere Tür raus. Großer Vorteil, man zieht immer warme Sachen an. Sehr praktisch.


Wie war es nun aber am nächsten Morgen? Von außen sah es schon mal gut aus, keine Scheibe war beschlagen! Also rein in den Bus und siehe da: alles ist trocken und warm. Herrlich unkompliziert. Das klappte so jeden Tag, egal ob bei +8 oder -12 Grad.



Volkswagen Bus
VW T6 Multivan

VW Bus als Vorzelt, geht das?


Es gibt aber auch einige Lessons Learned Erfahrungen, die wir gerne teilen möchten.


Ein Bus ist ein Raumwunder, er hat aber am Ende nicht die Größe von einem Vorzelt! 4 Personen in unserem Haushalt haben viele Sachen und somit herrscht schnell Chaos. Somit ist mindestens eine große Kiste für die trockenen Sachen und eine für Schuhe zum Lagern unabdingbar.


Wer es noch nicht wusste: Skischuhe stinken! Die Geruchsexplosion im Bus, nun ja, was soll ich sagen, es hat ordentlich gestunken im Bus. :)


Und noch etwas sollte man beachten, es muss genug Diesel im Tank sein! Sobald die Reserve erreicht ist, fällt die Standheizung aus! Ich kann zwar nicht genau sagen, wie viele Liter man pro Tag braucht, aber über die 7 Tage waren es sicherlich ca. 20 Liter, die die Standheizung im Dauerbetrieb verbraucht hat. Tatsächlich ist es auch nicht die umweltfreundlichste Variante. An den Tagen, wo es nicht so kalt war, haben wir versucht auf die Standheizung zu verzichten.


Unser Resümee, wer keine Lust auf Winterzelt hat, sich das Auf- und Abbauen und vor allem dann auch wieder Trocknen des Zeltes sparen möchte, aber zufällig als Zugfahrzeug einen Bus fährt, dem können wir unsere Lösung den VW T6 Multivan, als Wintervorzelt zu nutzen wärmstens empfehlen.


Für uns steht fest, wir brauchen kein extra Wintervorzelt, dafür haben wir unseren VW T6 Bus. :-)




410 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page